Steckbrief zu "Das Juwel der Finsternis"

Reihe:

Band:

Autor:

Verlag:

Genre:

Seitenanzahl:

Kapitel:

erschienen am:

ISBN:

Preis:

Das Juwel der Finsternis

1

Mara Lang

Bookspot

High Fantasy

369

23

12.09.2019

978-3-95669-120-1

12,95 EUR (Kunststoffeinband)

 

REZENSIONSEXEMPLAR


Rezension zum Buch

 

Klappentext

Drei verfeindete Völker. Ein sagenumwobener Kristall, der größte Macht verheißt. Eine mutige junge Frau, die das Schicksal des Reichs in ihren Händen hält.

 
Die Sklavin Kea hat eine mächtige Gabe: Sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. In den Dienst der Königsfamilie gestellt, soll sie dazu ausgebildet werden, die Feinde der Herrscherin zu manipulieren. Bald weckt sie das Interesse des Rittmeisters bei Hofe. Und obwohl sie einem anderen versprochen ist, fühlt sie sich zu dem mysteriösen Mann hingezogen. Doch der Konflikt zwischen den Völkern droht zu eskalieren, und Kea will nicht zum Spielball werden – sie plant ihre Flucht …

 

Inhalt in eigenen Worten

Wir lernen Kea kennen, eine Sklavin aus dem einst so mächtigen Clan der Shedis. Die schafft in einer Zorkatmiene und sucht jene wertvolle Steine, die die anderen Clans vor der Macht der Shedis schützen können. Doch eines Tages wird sie von einem anderen Volk, den aktuell mächtigsten Atrounern  in den Palast der Königin geholt. Sie soll ihre Gaben beherrschen lernen, doch wozu? Und warum darf sie auf einmal einen solch hohen Luxus genießen?

Sogar Freunde findet sie unter den Atrounern  und entwickelt Gefühlen für einen,.. Stalljungen!? Ihre Neugierde bringt sie allerdings das ein oder andere mal in Schwierigkeiten und sie handelt sich den Zorn der Königin ein, doch nicht diese lässt sie und einige der tapferen Krieger der Atrounern  um ihr Leben kämpfen bei einem spannenden Abendteuer.

 

meine Highlights

Wo nur fange ich hier an? Es gab so einige Highlights. Aber die mit Abstand spannendste und fesselndste Szene ist in Teil 3 des Buches, als der Trupp im Schweigenden Wald ist. Die Stimmung die der Wald charakterisiert geht voll und ganz auf den Leser über und man kann gar nicht anders als jedes Wort zu verschlingen und nach mehr zu lechzen.

Aber das das ganze Buch ein Highlight für mich ist, ist könnte hier auch jede andere Szene stehen.

 

Lieblingscharakter

Auch hier fällt mir die Wahl nicht leicht und möchte ich mich eigentlich gar nicht festlegen. Da ich oft in Büchern aber Schwierigkeiten mit den Protagonisten habe möchte ich an dieser Stelle Kea nennen. Hier hat Mara einen so tollen Charakter geschaffen, der authentisch und liebenswürdig ist. Sie ist stark und taff, hat eine hohe Risikobereitschaft und steht stets für andere ein, egal wie schwer ihre eigene Lage ist. Sie hat eine eigene Meinung und spricht diese aus, auch wenn ihr unschöne Konsequenzen drohen können. Kea ist jemand, der jeder gerne wäre und mit der man gerne auch befreundet wäre.

 

ein Buch...

... zum durchsuchten

... das in jedes Regal gehört

... nicht nur Fantasyfans begeistern kann

... mit der perfekten Kombination aus so vielen Emotionen

... das direkt auf den Reread Stapel kommt

... das mich wirklich absolut umgehauen hat

... an dem alles - vom Cover bis zum letzten Wort - spannend und interessant ist.

 

Autor

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass die ersten Werke von Mara lang an mir vorbei gegangen sind, denn sie hat in meinen Augen hier ein Meisterwerk geschaffen. Dieses Buch ist absolut auf den Punkt gebracht und nur die üblen Kritiker die Fehler finden wollen werden hier meckern. Der Schreibstil war toll, locker, abwechslungsreich und flüssig. Lediglich die Kapitel waren mir mit um die 20 Seiten zu lang, da man sie so nicht gut zwischendurch lesen konnte, hier muss man aber sagen, dass das auch an der Geschichte liegt und andern nicht gut umsetzbar gewesen wäre.

Das war auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von ihr, ihre anderen Werke stehen nun auf meiner Wunschliste - allerdings muss ich dringend erst an meinem SuB arbeiten.

 

Cover

Das Cover passt perfekt zum Buch. Der Titel spiegelt sich direkt wieder, die dunkle Farbe ist in meinen Augen perfekt zu der eher düsteren Geschichte  (in Bezug auf Clanfeindschaften und Sklaverei...). Außerdem macht das Cover total neugierig, dass man es einfach in die Hand nehmen muss. Der Klappentext tut dann den Rest.

 

Bewertung

Ich weiß nicht, ob es euch aufgefallen ist, aber mich hat das Buch umgehauen. Anfangs war ich natürlich etwas mit den ganzen Namen der einzelnen Charaktere, Clans und der Welt überfordert, aber Namen sind generell nicht so mein Ding. Dennoch fühlte ich mich nicht verloren, denn die Beschreibungen waren gut und man wurde auch nicht total überhäuft. Nach den ersten Kapiteln habe ich mich schon gefühlt als wäre ich Teil des Buches und habe mich pudelwohl gefühlt.

Die Gestaltung des Buches ist wundervoll, von tollen Gedichten zu jedem Buchabschnitt bis zu den Geschichten am Anfang jedes Kapitels mit denen auch die Spannung und Neugierde die ganze Zeit aufrecht gehalten worden ist. Man hatte als Leser so viel zu Rätseln, und dieser Rätselspaß geht auch mit in Band 2.

Gedankenformen als Fähigkeit finde ich eine super Idee und hat der Geschichte ein tolles Leben eingehaucht, dennoch hat es das Buch nicht eingenommen. Für mich die größte Stärke überhaupt: es gibt nicht ein zentralen Punkt auf dem in bald 400 Seiten rumgeritten wird, sondern es gibt viele Themen und Ansätze die gekonnt miteinander in Verbindung gebracht worden sind.

Auch begleitet uns die ganze Zeit sehr dezent eine Liebesgeschichte, die durchaus auch Klischees mit sich bringt, aber dem ganzen nur noch mehr Charme gibt und uns die Charaktere noch näher bringt. Außerdem ist alles mit so vielen kleinen und liebevollen Details gespickt, das man auch die Liebe des Autors zum Buch merkt.

 

Ich freue mich schon sehr in Band 2 wieder in die Guénnelande zurückkehren zu können.

 

Lange nicht so ein gutes Fantasy-Buch gelesen und geben daher ganz klar: 5+ von 5 Elfen und einen Platz auf meiner Highlight Liste!!

 

 

 


Kommentare: 0